Süd-Indien

Eine Reise durch Südindien ist ein Fest der Sinne. Hier geht es etwas sanfter, gemächlicher und lebensfroher zu als im Norden. Verschiedene Völker, religiöse Toleranz, natürliche Reichtümer, wehende Palmen an Keralas Traumstränden.

Die Reise beginnt in Goa als sanftem Einstieg in den doch exotischen Subkontinent. Die schönen Badestrände sind ideal geeignet zur Akklimatisierung und Erholung.

Wir reisen ins Zentrum Karnatakas um Hampi und Hospet zu den Überresten der einstigen Metropole Vijanagar. Der Sharavati Fluß mit seinen jäh abfallenden Kaskaden bietet ein atemberaubendes Schauspiel.

Mysore hat seinen jahrhundertealten Charme nicht eingebüßt. Die gelassene Atmosphäre der Stadt, der märchenhaft schöne Maharajapalast und der lebhafte alte Markt werden Sie bestimmt faszinieren.

Im Nationalpark Mudumalai am Nordhang des Nilgiri-Gebirges können wir vom Elefantenrücken aus Tiere beobachten wie Sambarhirsch, Gaur, Tiger, Hutaffe, Königsriesenhörnchen und Dekkan-Rothunde in Rudeln. Ein kleiner blauer Bergzug fährt täglich von Mettupalayam nach Ooty. Die Zugfahrt ist ein einzigartiges Erlebnis: Etwa vier Stunden dauert die Fahrt vorbei an Plantagen, Teegärten, und schönen Wäldern. Sehenswert ist der Botanische Garten mit seinen exotischen Pflanzen und kunstvoll angelegten Blumenbeeten der schönste Südindiens, sowie der Ootysee. Wir werden auch eine Exkursion zu den Todas unternehmen, einem noch fast völlig im Einklang mit der Natur lebendem Volk.

Aleppey, das Venedig des Ostens, ist der Ausgangspunkt für ausgedehnte Bootsfahrten in den Backwaters, eine der Hauptattraktionen Keralas. Die vorbeigleitende Landschaft reicht dabei von unberührten Wäldern zu Reisfeldern und Bananenplantagen, von Kokoshainen zu kleinen Dörfern. Abends zünden die Fischer zur Mückenabwehr auf ihren kleinen Booten Öllampen und Räucherwerke an. Die Luft ist erfüllt vom Duft exotischer Gewürze. Romantik pur. Wir fahren mit dem Boot bis Quilon.

Kovalam Beach lockt mit seinen wunderschönen palmengesäumten Buchten und klarem Wasser. Dort werden wir ein paar Tage das Strandleben geniessen, Ausflüge nach Trivandrum mit seinen schönen Kolonialgebäuden und alten indischen Häusern, die der Stadt ein besonderes Ambiente verleihen, und zum Cape Comorin, dem südlichsten Punkt Indiens unternehmen. Hier gibt es auch die Möglichkeit die Ayurveda-Heilkunde kennenzulernen.

Gut erholt und voll von Eindrücken werden wir dann den Heimflug antreten.

Weitere Beiträge